Wenn Monomere mit mindestens zwei funktionellen Gruppen miteinander zu Polymeren reagieren und dabei ein Nebenprodukt entsteht, spricht man von einer Polykondensation.
Damit die Polykondensation fortgeführt werden kann müssen die Nebenprodukte kontinuierlich abgeführt werden.
Geschieht dies nicht, sinkt der Polymerisationsgrad und die Polykondensation stoppt.
Ein Polykondensat mit hoher molarer Masse wird nur erzeugt, wenn der Reaktionsumsatz mindestens 99 % beträgt. Des Weiteren müssen die Mengen dem stöchiometrischen Verhältnis der Reaktion angepasst werden.

Polykondensation - Kunststoffbranche


Kunststoff: Die Herstellung von zum Beispiel Polyester und Polyamiden erfolgt durch Polykondesation.


Verwandte Themen:

Dieser Dienst wird Ihnen präsentiert von PLEXPERT Kanada.
Password Strength Very Weak
Passwort vergessen?
Passwort vergessen? Bitte geben Sie Ihren Anmeldename oder Ihre e-Mail Adresse ein. Sie erhalten einen Link per e-Mail, um ein neues Passwort zu vergeben.
Ihre persönlichen Daten werde nicht an Dritte weiter gegeben.