Die zulässigen Höchst- und Mindestmaße eines Prüflings werden von Grenzlehren beschrieben.
Mit Grenzlehren wird geprüft, ob das Istmaß eines Prüflings innerhalb der Toleranz eines vorgegebenen Sollmaßes liegt.
Im Gegensatz zu Messungen mit einem Messschieber oder einer Messschraube, erhält man kein Maß in Form eines Zahlenwertes, sondern nur die Aussage, ob der Prüfgegenstand maßhaltig oder formhaltig ist. Ein großer Vorteil einer Grenzlehre ist, dass diese in der Anschaffung günstiger ist, als z. B. eine Dreipunkt-Innenmessschraube, sich aber trotzdem sehr gut herausfinden lässt, ob ein Formteil “Gut” oder “Ausschuß” ist, oder ob eventuell “Nacharbeit” nötig ist.

Grenzlehre - Kunststoffbranche. Informationen von KDP


Messtechnik: Verschiedene Arten von Grenzlehren

Verwandte Themen:

Messtechnik



Ein Beitrag von:

KDP logo


Dieser Dienst wird Ihnen präsentiert von PLEXPERT Kanada
Password Strength Very Weak
Passwort vergessen?
Passwort vergessen? Bitte geben Sie Ihren Anmeldename oder Ihre e-Mail Adresse ein. Sie erhalten einen Link per e-Mail, um ein neues Passwort zu vergeben.
Ihre persönlichen Daten werde nicht an Dritte weiter gegeben.